Oh, wie yummi!

Yummi Vegan Food


4 Kommentare

Raw Pad Thai

2014-06-10 07.15.00

Pad Thai… bei diesem Wort denke ich an blinkende Lichter auf Bangkoks Straßen, wildes Hupen, chaotisch umherfahrende Roller – teilweise mit Fahrer, Frau und zwei kleinen Kindern oder Hühnern und Enten bestückt – unendlich viele Gerüche und unzählige Streetfood-Stände, bei denen es für ein paar Cent leckeres Essen auf die Hand gibt. Am liebsten mochte ich besagtes Pad Thai, ein gebratenes Nudelgericht mit Gemüse, Erdnüssen, Kräutern und Chili. Weiterlesen

Advertisements


3 Kommentare

Interview mit Tina Stanilewicz, Organisatorin vom KarlsROH-Brunch

Tina ist 40 Jahre alt und seit Januar 2013  Rohkost-Begeisterte. Außerdem hat sie eine Zusatzausbildung als holistische vegane Rohkostzubereiterin bei Britta Petri bei der RainbowWay® Academy absolviert. Seit November 2014 organisiert sie in Karlsruhe den veganen Rohkost-Brunch „KarlsROH-Brunch“. 

Tina StanilewiczWas machst Du denn, wenn Du keinen veganen Rohkostbrunch organisierst?

Ich bin seit 13 Jahren selbstständig und biete Bürodienstleistungen aller Couleur an. Das kreative Element musste für mich aber schon immer in irgendeiner Form ausgedrückt werden – ich habe schon Tanztheater gemacht und war als Sängerin für Folk, Jazz und Rock unter anderem mit meiner Schwester unterwegs, die professionelle Musikerin ist. Außerdem habe ich mich auch im Schmuckdesign ausprobiert. Das lief alles nebenher, parallel zu meinem Büroservice.

Welchen Stellenwert hat für Dich Ernährung?

Das Thema Ernährung war schon immer ein großes für mich. Ich hatte mit 16 begonnen, mich bewusst damit auseinanderzusetzen. Da hatte ich mich schon für die Trennkost interessiert und auch ganz speziell nur Bioprodukte eingekauft. Die waren damals richtig, richtig teuer. Mama durfte dann auch nicht mehr für mich kochen. Stattdessen hatte ich selbst für mich gekocht und z. B. auch Zehnkornbrot selber gebacken und auch sonst immer nur gesunde Lebensmittel eingekauft.

Weiterlesen


2 Kommentare

KarlsROH – Karlsruhes veganer Rohkostbrunch

Jeden ersten Sonntag im Monat findet in Karlsruhe im Barco ein veganer Brunch statt – ein Event, das ich mir schon seit Ewigkeiten vorgenommen hatte, es aber leider nie geschafft hatte, hin zu gehen. Als ich dann entdeckte, dass es nun auch zusätzlich immer mal wieder einen rohveganen Brunch gibt, war meine Neugierde groß: Was würde es da zu essen geben? Weiterlesen


Ein Kommentar

Produkttest: Goji-Herzen, Rohkostbrot und Goji-Beeren

Vor einigen Wochen bekam ich Post von einem Onlineshop, den ich noch nicht kannte und der mir anbot, einige Produkte zu testen. Nach einem kurzen Blick in den Regenbogenkreis-Shop, in dem es unter anderem vegane Rohkostprodukte, Superfoods und Regenwaldkräuter gibt, entschied ich mich, Euch diese Seite vorzustellen: Es gibt dort nämlich nicht nur jede Menge interessante Produkte, sondern man tut sogar noch etwas Gutes für die Umwelt – ein Teil des Erlöses spendet Regenbogenkreis nämlich für den Regenwaldschutz. Finde ich klasse!

Getestet habe ich Goji-Herzen, Rawlicious-Cracker und Goji-Beeren, alles natürlich Bio und in Rohkostqualität.

Die Goji-Herzen bestehen aus Datteln, Chashewkernen, Gojibeeren, Pinien und Pistazien. Sie haben eine tolle, weiche Konsistenz, ein bisschen wie weicher Lebkuchen, nur etwas klebriger. Sehr schön fand ich die Pistazienstücke, die das Ganze schön „bissig“ machen und die Tatsache, dass sie nicht zu süß sind. Eine tolle Leckerei fürs Büro, wenn man nachmittags Lust auf etwas zum Naschen bekommt und nicht schon wieder in die Süßigkeitenschale greifen will.unnamed-1 Weiterlesen


4 Kommentare

Mjam! Roh-veganer Himbeer-Käsekuchen (ohne Mehl und Zucker)

2014-08-17 18.12.43

Ich bin ja so ü-ber-haupt keine Backfee. So gar nicht. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich erstens kein Fan von Mehl- oder Teigspeisen bin und zweitens muss man beim Backen ja alles abwiegen und genau in der richtigen Reihenfolge machen. Sonst geht die ganze Sache schief – und zwar unrettbar. Ist das Ding erst mal im Ofen, ist Ende Gelände. Nix mehr mit nachbessern, nachwürzen, noch schnell mit Stärke dicker oder mit Flüssigkeit dünner machen. Da ich gerne in der Küche improvisiere, ist also Backen so ganz und gar nicht meins.

So ungern ich Kuchen esse, desto mehr liebe ich Sahne- und Cremetorten. Weiterlesen