Oh, wie yummi!

Yummi Vegan Food

Green Overload Udon-Nudeln mit Kokos-Curry

2 Kommentare

2013-08-13 15.29.16

Grüngrüngrün sind alle meine Kleider, grüngrüngrün ist alles, was ich mag… und tatsächlich ist grün meine Lieblingsfarbe! Die ersten zartgrünen Blätterknospen im Frühling, das kräftige Grün junger Weizenfelder, eine saftige grüne Wiese zum Rumlungern und Träumen, grüne Smoothies, ein grüner Salat, ein kiwigrünes Sommerkleid, selbst das tiefdunkle Tannengrün des Schwarzwalds im Winter –  wenn ich etwas Grünes sehe, hebt sich meine Laune sofort. Inzwischen habe ich ein lindgrünes Topf- und Pfannenset, was das Kochen sogar noch erfreulicher macht als vorher.

Dementsprechend begeistert bin ich von einem Gericht, in dem ich (fast) nur grüne Zutaten verwendet habe, yeah! Ich bin ja ein großer Udon-Nudel-Fan (auf dieser Packung steht „U-dong“, anscheinend gibt es beide Bezeichnungen) und eine Packung ist für eine Person genau richtig. Die Nudeln selbst sind ein bisschen „chewy“, eine Eigenschaft, die ich bei den verschiedensten Produkten schätze. Fritt Kaustreifen – natürlich am liebsten in der Geschmacksrichtung grüner Apfel – gehören nach wie vor zu meinen Lieblingssüßigkeiten, mmmmhhhh…

Die einzigen nicht grünen Zutaten in diesem Gericht sind die violetten Auberginen, die roten Chilli und natürlich die weißen Udon-Nudeln.

Zutaten

  • 1 Packung Udon-Nudeln
  • 1/2 Zucchini
  • 1/2 Aubergine
  • 1 Handvoll grüne Bohnen (TK)
  • ein paar Streifen sauer eingelegter Senfkohl (gibt es im Asialaden, gibt einen tollen sauer-knackigen Kontrast im Gericht, ist aber nicht wichtig, wenn Ihr keinen habt. Ich hatte ihn vom vorigen Essen übrig)
  • 1/4 oder 1/2 Dose Kokosmilch, je nachdem, wie soßig man es mag
  • Alfalfa-Sprossen (ich ziehe sie im Keimglas auf der Fensterbank)
  • eine Handvoll frische Minzblätter
  • grünes Thai-Curry
  • Sesamöl
  • Salz, Pfeffer, Sojasoße
  • nach Geschmack Chili

Zubereitung:

  • Auberginen in Scheiben schneiden und diese vierteln
  • Zucchini in Streifen schneiden
  • Zuerst die Auberginen in Sesamöl gut anbraten, bis sie etwas weich werden
  • dann die Zucchini und die Bohnen (ggf. den Senfkohl) dazu geben und ca. 3-4 min weiter braten
  • Kokosmilch hinzu  und etwas einköcheln lassen
  • 1-2 TL grüne Currypaste hinzugeben (je nachdem, wie würzig Ihr es haben wollt)
  • Udonnudeln dazu geben und vorsichtig in der Soße umrühren. Die Nudeln kleben ein bisschen zusammen, wenn man sie aus der Packung holt, deswegen warten, bis sie sich in der Soße von alleine voneinander lösen und dann vorsichtig voneinander trennen. Sonst kann es passieren, dass Ihr lauter kurze Nudeln habt und das wollen wir ja nicht
  • Mit Salz, Pfeffer abschmecken (wer mag, kann noch einen Hauch Sojasoße dran geben)
  • Alles in einem tiefen Teller oder einer Schüssel anrichten
  • mit Alfalfasprossen, Minze (viel Minze!) und Chili garnieren

Und da ich heute meine Lieblingsfarbe vorgestellt habe, ist der Song des Tages auch eines meiner absoluten Lieblingslieder. Immer wieder fantastisch.

2013-08-13 15.19.50

2013-08-13 15.20.04

mofo2013

2 thoughts on “Green Overload Udon-Nudeln mit Kokos-Curry

  1. Pingback: Yummi Rezepte auf einen Blick | Oh, wie yummi!

  2. Pingback: Udon Nudeln mit Zuckerschoten, Thai-Basilikum, Karotten, Tahini und Sriracha | Oh, wie yummi!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s