Oh, wie yummi!

Yummi Vegan Food

Gastbeitrag: Indisches Gemüsecurry mit Linsen und Baby-Ananas

3 Kommentare

Heute habe ich mal wieder ein Rezept meiner lieben Kollegin Anke für Euch. Enjoy!

curry

***
„Ist das vegan? Da kannst du ja einen Gastbeitrag für meinen Blog schreiben.“ Dies war die Reaktion meiner Kollegin Tu-Mai auf mein heutiges Mittagessen. Gestern Abend habe ich Indisches Gemüse-Curry gekocht. Da ich für 2 Personen in der Regel die Menge für 4 Personen verwende, bleibt meistens etwas für die Mittagspause am nächsten Tag übrig.

Und nachdem meine Kollegen das Curry für „sehr gut“ befunden haben, ist es hoffentlich des Blogs würdig. Der Teller auf dem Foto sei mir bitte verziehen, unsere Büroküche hält einige „Raritäten“ bereit😉

Den meisten Aufwand stellt das Schälen und Schnippeln zu Beginn dar. Ist erst mal alles vorbereitet, kommen die Zutaten in den Topf und …. köcheln lassen. Das finde ich super praktisch.

Indisches Gemüsecurry

Für 4 Personen

Wo das Gemüse es „verlangt“, sollte es natürlich vorher gewaschen oder geschält werden. Aufgrund der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf diesen Hinweis.

  • 200 g rote Linsen
  • 1 Zwiebel, fein schneiden
  • 1 Stück Ingwer (ca. 10 g), fein schneiden
  • 2 grüne Chilischoten, wer mag entkernen und in feine Scheiben schneiden.
  • 4 kleine festkochende Kartoffeln (300-400 g), in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden
  • 2 Karotten, in Scheiben schneiden
  • ½ Blumenkohl (ca. 500 g), in Röschen teilen/schneiden
  • 100 g grüne Bohnen (ich habe TK-Bohnen genommen)
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Currypulver
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch (am Ende habe ich doch den gesamten Inhalt von 400 ml verwendet)
  • 100 g Erbsen (TK)
  • 100 g Cashewkerne, grob gehackt
  • 1 Baby-Ananas (ca. 400 g), entweder frisch oder aus der Dose, in kleine Stückchen geschnitten
  • Koriander, frisch oder gemahlen)
  • Salz, Pfeffer

Linsen, Zwiebel, Ingwer und Chili in einem großen Topf mit dem Öl kurz andünsten.

Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Bohnen hinzugeben. Ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze weiter dünsten. Mit Currypulver bestäuben.

Brühe und Kokosmilch zugeben, ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Dann die Erbsen dazugeben. Ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Wer frische Ananas verwendet, kann die Ananas auch gleich mit den Erbsen in den Topf geben.

Ich habe Dosen-Ananas verwendet und diese mit den Cashew-Kernen erst ganz zum Schluss dazugetan.

Mit Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich wünsche Guten Appetit und verabschiede mich bis zum nächsten Gastbeitrag.

Anke

3 thoughts on “Gastbeitrag: Indisches Gemüsecurry mit Linsen und Baby-Ananas

  1. Wir lieben die Kombi Ananas-Linsen und machen am liebsten Suppe daraus. Das Curry sieht jedenfalls super aus und wird gleich auf die Kochliste geschrieben!

  2. mhmmmm! Das Rezept wird direkt abgespeichert!❤

  3. Wow, das klingt irre gut, nun ja ich muss auch zugeben, ich LIEBE indisches Essen wirklich sehr. Also herzlichen Dank für dein leckeres Rezept!
    GLG Dani

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s